Geladen

Bleecker

Maciej Sztor

Maciej Sztor ist einer der wenigen Dirigenten der jungen Generation, die sich auf filmbezogene Orchesterformen für eine große Musikerbesetzung spezialisieren.

Biografie

Absolvent der von Prof. Jerzy Salwarowski geleiteten Klasse für Dirigenten von sinfonischen Orchestern an der Ignacy Jan Paderewski-Musikakademie in Poznań und Teilnehmer der Dirigenten-Meisterkurse unter der Leitung von Dr. Paul Elliott Cobbs (Washington University) und Prof. Jose Miguel Rodilla Tortajada (Conservatorio Superior de Musica de Murcia). Kunstdirektor und Dirigent des Orchesters der Jungen Talente (Kammerorchester der Musikschule in Posen – Poznańska Ogólnokształcąca Szkoła Muzyczna).

Dirigent in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Orchester Sinfonia Iuventus - in den Jahren 2008-2009 Assistent des Dirigenten. In den Jahren 2007 - 2013 war er Dirigent und arbeitete mit dem Musiktheater in Poznań zusammen, wo er folgende Premieren leitete: Die lustigen Weiber von Windsor von Otto Nicolai und Bajkowo i Filmowo – ein einzigartiges visuell-musikalisches Spektakel für Kinder in Anlehnung an Film- und Programmmusik.

Er dirigierte u.a. folgende Orchester: das Nationale Symphonieorchester des Polnischen Rundfunks in Kattowitz (M. Ravel – Daphnis und Chloe 2. Suite, G. Holst – Die Planeten), das Polnische Rundfunkorchester in Warschau, das Polnische Orchester Sinfonia Iuventus, das Warschauer Symphonieorchester, das Symphonieorchester der Philharmonie in Bromberg, in Kattowitz, in Lublin, in Posen, in Stettin, in Tschenstochau, in Zabrze, das Symphonieorchester der Polnischen Baltischen Philharmonie, Symphonieorchester in Gdingen, in Hohenzalza, in Plock, in Thorn, das Kammerorchester der Philharmonie in Bromberg Capella Bydgostiensis, das Karol Namysłowski Symphonieorchester in Zamosc, das Transatlantyk Symphony Orchestra und das Orchestra of Colours Athens (Griechenland), das Symphonieorchester der Musikakademie in Posen und das Symphonieorchester des Musikuniversität in Bialystok.

Seit 2013 fester Dirigent des Warschauer Symphonieorchesters auf dem Klassik-Sommerfestival auf Norderney. Im Rahmen des Festivalprogramms dirigierte er u.a. folgende Werke: Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 2, Symphonie Nr. 4, Konzert für Violine und Orchester, Johannes Brahms: Symphonie Nr. 1, Klavierkonzert Nr. 1, Franz Liszt: Symphonische Dichtung Les Préludes, Klavierkonzert Nr. 1, Bedrich Smetana: Symphonische Dichtungen aus dem Zyklus Mein Vaterland, Georges Bizet: Symphonie Nr. 1, Johann Nepomuk Hummel: Konzert für Orchester und Trompete.

Er leitete das Polnische Rundfunkorchester zum 67. Jahrestag des Warschauer Aufstandes während des festlichen, aufgezeichneten und im TVP1 Fernsehen übertragenen Konzerts mit der Musik von Jan AP Kaczmarek (CD/DVD A Look of Freedom Sony Music 2011). Als Assistent von Łukasz Borowicz nahm er an der Ausführung und Aufzeichnung der Konzertversion der Oper Giovanna d'Arco von Giuseppe Verdi mit dem Symphonieorchester der Philharmonie in Posen teil (MUZA Polskie Nagrania 2010).

Auf der festlichen Gala zur Eröffnung des I. Internationalen Transatlantyk Film- und Musikfestivals in Posen leitete er das speziell für dieses Konzert gegründete Transatlantyk Symphony Orchestra und den Festivalchor.

Er arbeitete mit Solisten wie Agata Szymczewska, Aleksey Semenenko, Aurelia Shimkus, Johannes Bartmann, Anna Lasota und Leszek Możdżer zusammen.

Maciej Sztor spezialisiert sich auf amerikanische Filmmusik. Er sammelt Partituren, er arbeitet und realisiert auch eigene Projekte in ganz Polen und auch in Deutschland, u.a. in Zusammenarbeit mit filmkonzert.de .

Er hat einen Sonderbrief mit Glückwünschen und Dankesworten von John Williams, James Horner und Hans Zimmer für die Förderung ihrer Filmmusik erhalten.

Maciej Sztor schreibt auch Musik für Filme. Zu seinen Errungenschaften gehört die Musik für den Film Las Cieni unter der Regie von Andrzej Cichocki.